Informationen für Ärzte

 

DRINGEND: Bei geplanten Operationen weisen Sie die gemeinsamen Patienten unbedingt darauf hin, dass sie sich rechtzeitig bei uns für die anschliessende Heilmittelversorgung Termine besorgen. Zu oft passiert es, dass gerade entlassene Patienten  zeitnahe Termine wünschen, wir jedoch auf Wochen ausgebucht sind!

 



Fragen zu den Heilmittelrichtlinien oder Indikationen?


Rufen Sie uns jederzeit gerne an: 06187-292525.


Oder Sie schauen unter: www.heilmittelkatalog.de 



oder unter: https://www.kvhb.de/ab-1-januar-2021-so-fuellen-sie-das-neue-heilmittel-formular-aus

 

Im Sinne unserer schwer betroffenen Dauerpatienten bitten wir bei Langfristverordnungen  um eine sinnvolle Verordnungsmenge, damit die finanzielle Belastung (10 "Rezeptgebühr" pro Rezept) für die/den Betroffene(n) gering bleibt.



 

Bitte integrieren Sie Ihre Faxnummer, ggf. E-Mail-Adresse in den Arztstempel, wir benötigen diese zur Vervollständigung Ihrer Stammdaten.

 

 

Manuelle Craniosacrale Behandlung:

 

Diese ganzheitliche, aus der Osteopathie stammende Therapieform ist keine Leistung, die die gesetzlichen Versicherungen tragen, wird aber von uns als Privatleistung angeboten, oder kann in die Behandlung mit einfliessen. Stellen Sie hierfür gerne ein Privatrezept aus.
Besonders bei Kindern mit Geburtstrauma und Schädelverformung ("Kiss"/Asymmetrie) erweist sich diese Technik neben der "Bobath-Methode" als äußerst effizient. Auch bei Patienten mit "Craniomandibulärer Dysfunktion" (CMD) ist dies eine sinnvolle Ergänzung zu Manueller Therapie, Wärmetherapie und Massagen.


Selbstverständlich finden Sie weitere Informationen unter dem Menüpunkt "Leistungen/Manuelle craniosacrale Behandlung".

 

Verbunden mit dem Wunsch nach weiterer guter Zusammenarbeit bedanken uns für nunmehr 22 Jahre sehr guter Zusammenarbeit bei allen uns umgebenden Allgemeinärzten, Chirurgen, Phlebologen, Gynäkologen, HNO-Ärzten, Internisten, Kinderärzten, Kieferorthopäden, Lungenfachärzten, Neurologen, Orthopäden, Sportärzten, Urologen und Zahnärzten und Heilpraktikern.
Genauso bei den Kolleginnen und Kollegen aus der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, der Psychotherapie und denen, die hier nicht genannt wurden.